Mein Motto:
Zusammen. Wachsen.

Die Fusion der ehemaligen Verbandsgemeinde Dudenhofen und der Gemeinde Römerberg im Jahr 2014 hat große Veränderungen mit sich gebracht.
Viele Verwaltungsaufgaben werden in unserer Verbandsgemeinde zentral betreut und die Ortsgemeinden in ihrem Wirken dadurch unterstützt. Das Zusammenspiel der verschiedenen Ebenen will ich weiter optimieren, um die Effizienz und Leistungsfähigkeit der Verwaltung zu steigern und gleichzeitig die Nähe zu den Bürgerinnen und Bürgern zu verbessern.

Verwaltung 100 % bürgernah und digital

Die Verwaltung der Verbandsgemeinde soll wieder Vorreiter in Rheinland-Pfalz werden – der beste Service direkt vor Ort und auch digital. Denn unsere Verwaltung kann mehr!
Das will ich durch konsequente Digitalisierung aller Dienstleistungen erreichen – vom Personalausweis bis zur KfZ-Zulassung.
Gleichzeitig werde ich die besten Köpfe für unsere Verwaltung gewinnen und halten.
Das schaffe ich durch flexible Arbeitszeitmodelle, Homeoffice-Möglichkeiten und die bestmögliche Vereinbarkeit von Beruf und Familie.

 

Sicherer Straßenverkehr für Jung und Alt

Sicherheit first – Bedenken second! Schluss mit den Ausreden – endlich mal machen! Das schaffen wir durch Verminderung des Durchgangsverkehrs, insbesondere durch die zeitnahe Realisierung der Ortsumfahrung Römerberg und Süd-Tangente in Dudenhofen. Ferner Verkehrsberuhigungsmaßnahmen im Bereich von Kitas, Schulen und in Wohngebieten, ein durchgängiges Radverkehrsnetz, barrierefreie Querungshilfen, Ampeln, Zebrastreifen und die Ausweisung aller innerörtlichen Straßen mit Tempo 30!

Dafür werde ich mich insbesondere auch für die zeitnahe Realisierung der dringend notwendigen Umgehungsstraßen einsetzen.

Vereinbarkeit von Familie und Beruf stärken

Die Betreuungsangebote in Kitas und Grundschulen sollen bestmöglich ausgebaut werden. Ein gutes Betreuungsangebot für Familien ist eine der Grundlagen für die Vereinbarkeit von Familie, Beruf und Ehrenamt – jeder soll das Angebot finden, das zum persönlichen Lebensmodell passt.

Die Freizeitangebote für Kinder und Jugendliche will ich stärken und einen Jugendbeirat auf Verbandsgemeindeebene einführen.

Vereine und Ehrenamt stärken

Die Vereine in unserer Verbandsgemeinde bereichern das öffentliche Leben. Deren Unterstützung ist mir ein besonderes Anliegen.

Ich will den zahlreichen Sportvereinen bestmögliche Trainingsmöglichkeiten bieten und das System zur Belegung von Sportstätten optimieren.

Leben und Arbeiten, wo andere Urlaub machen

Wir in der Verbandsgemeinde Römerberg-Dudenhofen leben „zwischen Rhein und Wein“ in einer der attraktivsten Regionen Deutschlands – dort, wo andere Urlaub machen.

Diesen Standortvorteil gilt es zu wahren und auszubauen, beispielsweise durch die Ausweisung neuer Stellplätze für Wohnmobile und die Fortentwicklung unserer Naherholungsgebiete in den Wäldern und Rheinauen.
 

Mittelstand und Handel will ich stärken und fördern, um lokale Arbeitsplätze zu sichern und als Hotellerie- und Gastronomiestandort attraktiv zu bleiben.

Bau- und Gewerbegebiet der Zukunft entwickeln

Bei der Entwicklung neuer zukunftsfähiger Gewerbeflächen will ich im Bereich der interkommunalen Zusammenarbeit neue Wege gehen und auch in ökologischer, technologischer und sozialer Hinsicht Maßstäbe setzen.

Als Beispiel dafür dient das neue Smart City Quartier in Harthausen, das innovative Energiekonzepte mit neuen Technologien als gemeinsames Projekt von Gemeinde, Eigentümergemeinschaft und Energieversorger umsetzt.

In diesem Sinne will ich auch die Ortsgemeinden bei der Ausweisung neuer smarter Quartiere und beim barrierefreien Ausbau von bestehendem Wohnraum unterstützen.  

Den sozialen und inklusiven Wohnungsbau will ich stärken und den Flächennutzungsplan so ausgestalten, dass Baugebiete zukünftig ganzheitlich unter Berücksichtigung wirtschaftlicher, ökologischer und sozialer Aspekte entwickelt werden.

Klimafreundliche Verbandsgemeinde

Das erreichen wir durch die Schaffung und Vernetzung von Biotopen, den Ausbau von Blühflächen, das Pflanzen von Bäumen und die Wiedervernässung von Wiesen.
Gleichzeitig will ich die regenerativen Energien ausbauen – Photovoltaik auf alle Dächer, Nahwärmenetze, Bioenergienutzung und Beteiligung an neuen Windparks.
Wir werden ein dichtes Netz an E-Ladestation für Autos und Fahrräder, E-Carsharing-Angebote und eine Verbesserung des ÖPNV-Angebots schaffen.
Wir brauchen eine bessere Vorsorge im Hinblick auf die Folgen des Klimawandels durch Starkregen- und Hochwasserschutzkonzepte, die Ertüchtigung der Kanalnetze und die Schaffung zusätzlicher Rückhalteflächen.

Prävention ernst nehmen

Ich will, dass unsere freiwilligen Feuerwehren auch zukünftig bestens ausgerüstet sind, um ihre Arbeit zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger leisten zu können.

Die Errichtung neuer Feuerwehr-Standorte in Römerberg und Harthausen will ich voranbringen. Die Umbaumaßnahmen am Standort Dudenhofen sollen bereits neue und wegweisende Standards gewährleisten.

Mithilfe von gemeinsamen Übungen sollen Feuerwehren und Verwaltung stärker zusammenrücken und unsere Krisenreaktionsfähigkeit im Brand- und Katastrophenschutz gestärkt werden.

Der Beitrag der Verbandsgemeinde zur wichtigen Arbeit der Kommunalen Arbeitsgemeinschaft zur Bekämpfung der Schnakenplage (KABS) soll noch ausgebaut werden.  

Lebensqualität verbessern

In unseren Ortskernen sollen existierende Begegnungsflächen ausgebaut und entwickelt werden.

Insbesondere die individuelle Versorgung von Seniorinnen und Senioren ist mir ein Anliegen. Daher strebe ich die Beteiligung am Landesprogramm „Gemeindeschwester plus“ an.

Die Weiterentwicklung unserer Gemeinden werde ich durch verschiedene Aktionen, wie u.a. Blumenbepflanzung und Informationen zu bestehenden Förderprogrammen für Gebäudesanierung und Ortsentwicklung, fördern und unterstützen.
Die Erhaltung und Weiterentwicklung unserer Friedhöfe als würdevolle Orte des Erinnerns mit zeitgemäßen Bestattungsformen und gärtnerisch gepflegten Grabfeldern sind mir ein besonderes Anliegen.

Die Podiumsdiskussion zur Bürgermeisterwahl